Übersicht

All­ge­mei­ne
Geschäfts­be­din­gun­gen.

1. Geltung

Für die gesamte, ins­be­son­de­re auch zukünf­ti­ge Geschäfts­ver­bin­dung gelten die nach­ste­hen­den all­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen. Ände­run­gen und Neben­ab­re­den bedürfen in jedem Fall unserer aus­drück­li­chen schrift­li­chen, rechts­ver­bind­lich unter­zeich­ne­ten Bestä­ti­gung. All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen des Käufers haben keine Gül­tig­keit, auch wenn wir Ihnen nicht nochmals aus­drück­lich widersprechen.

2. Ver­trags­ab­schluss

Unsere Angebote sind stets frei­blei­bend und unver­bind­lich. Ver­trags­ab­schlüs­se und sonstige Ver­ein­ba­run­gen werden erst durch unsere schrift­li­che Bestä­ti­gung ver­bind­lich. Mündliche Abreden und Zusi­che­run­gen, ein­schließ­lich der­je­ni­gen unserer Vertreter bedürfen zu ihrer Rechts­wirk­sam­keit unserer schrift­li­chen Bestä­ti­gung. Die zum Angebot gehö­ren­den Unter­la­gen wie Abbil­dun­gen, Zeich­nun­gen, Gewichts- und Ma߬angaben sind, soweit nicht anders ver­ein­bart, nur annähernd maßgebend. Kon­struk­ti­ons- und Design­än­de­run­gen bleiben uns vorbehalten.

3. Preise

Für die Lieferung gelten unsere Lis­ten­prei­se zum Zeitpunkt der Bestel­lung. Unsere Preise sind frei­blei­bend und verstehen sich, falls nicht anders angegeben, inklusive der jeweils gültigen MwSt. ab Werk Voitsberg. Ver­sand­son­der­wün­sche werden ent­spre­chend berechnet. Der Min­dest­be­stell­wert beträgt € 50,00 inkl. MwSt.

4. Zah­lungs­be­din­gun­gen

Falls nicht anders ver­ein­bart, sind unsere Rech­nun­gen netto, ohne Skonto zahlbar. Alle Rech­nun­gen werden, wenn nicht anders ver­ein­bart, nur gegen Vor­aus­kas­se oder Bar­zah­lung aus­ge­führt. Alle Bank­an­wei­sun­gen sind spe­sen­frei für den Empfänger durch­zu­füh­ren. Offene Spesen werden mit einer folgenden Rechnung nach­ge­for­dert. Zahlungen werden zunächst gegen etwaige Kosten und Zinsen berechnet, dann gegen die jeweils älteste Forderung. Mit Eintritt des Verzuges oder der Ver­wei­ge­rung der Annahme bestell­ter Waren werden sämtliche offene Rech­nungs­pos­ten fällig. Eine Auf­rech­nung des Käufers findet nur mit unbe­strit­te­nen oder rechts­kräf­tig fest­ge­stell­ten For­de­run­gen statt. Gleiches gilt auch für die Gel­tend­ma­chung von Zurückbehaltungsrechten.

5. Ver­trags­rück­tritt

Bei Annah­me­ver­zug oder anderen wichtigen Gründen, wie ins­be­son­de­re Konkurs des Käufers, oder Kon­kurs­ab­wei­sung mangels Vermögens, sowie bei Zah­lungs­ver­zug des Käufers sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berech­tigt, sofern er von beiden Seiten noch nicht zur Gänze erfüllt ist. Im Fall des Rück­trit­tes haben wir bei Ver­schul­den des Käufers die Wahl, einen pau­scha­lier­ten Scha­den­er­satz von 25% des Brutto Rech­nungs­be­tra­ges oder den Ersatz des tat­säch­lich ent­stan­de­nen Schadens zu begehren. Tritt der Käufer, ohne dazu berech­tigt zu sein vom Auftrag zurück, so haben wir die Wahl auf die Erfüllung des Vertrages zu bestehen oder der Aufhebung zuzu­stim­men. Im letzteren Fall ist der Käufer ver­pflich­tet einen Scha­den­er­satz in der Höhe von 25% des Brutto Rech­nungs­be­tra­ges oder den tat­säch­lich ent­stan­de­nen Schaden zu bezahlen.
Bei Ver­trags­ab­schlüs­sen im Fern­ab­satz §5a Kon­su­men­ten­schutz­ge­setz kann der Verkäufer vom Vertrag innerhalb von 14 Werktagen zurück­tre­ten, wobei Samstag nicht als Werktag zählt. Die Frist beginnt mit dem Tag des Ein­lan­gens der Ware beim Ver­brau­cher, oder mit dem Tag des Ver­trags­ab­schlus­ses. Es genügt, die Rück­tritts­er­klä­rung innerhalb dieser Frist abzu­sen­den. Tritt der Käufer gemäß dieser Bestim­mung vom Vertrag zurück, hat er die Kosten für die Rück­sen­dung der Ware zu tragen. Beachten Sie dazu die unten­ste­hen­den Hinweise zum Widerrufsrecht.

6. Lie­fer­zeit

Das Ver­strei­chen bestimm­ter Lie­fer­fris­ten und ‑termine befreit den Käufer nicht von der Setzung einer ange­mes­se­nen Nachfrist zur Erbrin­gung der Leistung und der Erklärung, dass er die Leistung nach Ablauf der Frist ablehnen werde. Teil­lie­fe­run­gen sind in zumut­ba­rem Umfang zu-lässig.
Die Lie­fer­frist ver­län­gert sich — auch innerhalb eines Verzuges — ange­mes­sen bei Eintritt höherer Gewalt und allen unvor­her­ge­se­he­nen nach Ver¬tragsabschluss ein­ge­tre­te­nen Hin­der­nis­sen, die wir nicht zu vertreten haben, soweit solche Hin¬dernisse nach­weis­lich auf die Lieferung des ver-kauften Gegen­stan­des von erheb­li­chem Einfluss sind. Dies gilt auch dann, wenn diese Umstände bei unseren Lie­fe­ran­ten und deren Unterliefe¬ranten eintreten. Beginn und Ende der­ar­ti­ger Hin­der­nis­se teilen wir dem Käufer bald­mög­lichst mit. Verzug und Aus­blei­ben der Lie¬ferung haben wir so lange nicht zu vertreten, als uns und unsere Erfül­lungs­ge­hil­fen kein Ver-schul­dungs­vor­wurf trifft.

7. Gefahr­über­gang und Versicherung

Wird der Versand auf Wunsch oder durch Ver¬schulden des Käufers verzögert, so lagert die Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers. In diesem Falle steht die Anzeige der Ver­sand­be­reit­schaft dem Versand gleich. Im Übrigen geht die Gefahr mit der Übergabe der Waren an einen Spediteur oder Fracht­füh­rer, spä­tes­tens beim Verlassen des Lagers, auf den Käufer über. Die Ver­si­che­rung gegen all­ge­mei­ne Trans­port­ge­fah­ren decken wir im üblichen Umfang für sämtliche Sendungen, ist ver­pflich­tend und wird gesondert berechnet. Im Scha­dens­fall sind uns bei Post­ver­sand die post­amt­li­che Scha­dens­be­schei­ni­gung oder bei Paket­diens­ten der Ori­gi­nal­fracht­brief, sowie die ent­spre­chen­de Scha­dens­be­schei­ni­gung unver­züg­lich ein­zu­rei­chen. Umfang und Höhe eines Schadens sind vom Empfänger sofort durch amtlich bestä­tig­te Sach­ver­stän­di­ge oder in sonstiger Weise fest­zu­stel­len. Ein­ge­gan­ge­ne Sendungen sind deshalb sofort bezüglich Ver­pa­ckung und Inhalt zu über­prü­fen. Ersatz­an­sprü­che gegen Beför­de­rungs­un­ter­neh­men sind dadurch sicher­zu­stel­len, dass bis zur Klärung des Scha­dens­fal­les die Annahme des Gutes ver­wei­gert und die Fracht ein­be­hal­ten wird.

8. Eigen­tums­vor­be­halt

Eigentum an den gelie­fer­ten Waren wird bis zur voll­stän­di­gen Bezahlung des Kauf­prei­ses vor­be­hal­ten. Dieser Eigen­tums­vor­be­halt gilt auch hin¬sichtlich der For­de­run­gen, die nicht im direkten Zusam­men­hang mit der Eigen­tums­vor­be­halts­wa­re stehen, sondern sich aus der gesamten Geschäfts­be­zie­hung ergeben.

9. Män­gel­rü­gen

Der Käufer hat die emp­fan­ge­ne Ware unver­züg­lich nach Ein­tref­fen auf Menge, Beschaf­fen­heit und zuge­si­cher­te Eigen­schaf­ten zu unter­su­chen. Offen­sicht­li­che Mängel hat er innerhalb einer Woche durch schrift­li­che Anzeige uns anzu­zei­gen. Bei berech­tig­ten Bean­stan­dun­gen erfolgt nach unserer Wahl Nach­bes­se­rung feh­ler­haf­ter Ware oder Ersatz­lie­fe­rung. Zur Män­gel­be­sei­ti­gung hat der Käufer uns die nach billigem Ermessen erfor­der­li­che Zeit und Gele­gen­heit zu gewähren, ins­be­son­de­re den bean­stan­de­ten Gegen­stand oder Muster davon zur Verfügung zu stellen. Wenn wir eine uns gestellte ange­mes­se­ne Nachfrist ver­strei­chen lassen, ohne den Mangel zu beheben oder Ersatz zu liefern, oder wenn die Nach­bes­se­rung bzw. Ersatz­lie­fe­rung unmöglich ist, von uns ver­wei­gert wird oder fehl­schlägt, steht dem Käufer nach seiner Wahl das Recht zur Rück­gän­gig­ma­chung des Vertrages oder zur Her­ab­set­zung des Kauf­prei­ses zu.

10. Gewähr­leis­tung und Garantie

Für die Dauer von 24 Monaten ab Lie­fer­da­tum gewähr­leis­ten wir, dass unsere Produkte
nach dem jewei­li­gen Stand der Technik frei von Fehlern sind. Keine Gewähr über­neh­men wir für Unfall­schä­den, Mängel und Schäden, die aus unge­eig­ne­ter oder unsach­ge­mä­ßer Ver­wen­dung, nach­läs­si­ger Behand­lung oder Nicht­be­ach­tung unserer Bedie­nungs­hin­wei­sen ent­stan­den sind.
Ver­sand­kos­ten sind nicht Teil der Gewähr­leis­tung und werden immer separat in Rechnung gestellt.
Die Gewähr­leis­tung gilt im EU Raum – in Dritt­län­dern gilt die Gewähr­leis­tung des jewei­li­gen Landes.
Unsere Her­stel­ler­ga­ran­tie beträgt 24 Monaten ab Lie­fer­da­tum. Diese erlischt, wenn Sie Eingriffe oder Repa­ra­tu­ren an Geräten vornehmen oder durch Personen vornehmen lassen, die nicht von uns auto­ri­siert wurden. Die normale Abnutzung von Kabeln, Akkus, Blitz­röh­ren und anderen Ver­schleiß­tei­len ist aus­ge­schlos­sen. Bei beschä­dig­tem Garan­tie­sie­gel erlischt unsere Garan­tie­leis­tung. Erbrachte Garan­tie­leis­tun­gen ver­län­gern nicht die gewährte Garantie. Die Her­stel­ler­ga­ran­tie gewähren wir unseren Kunden weltweit.

11. Rücknahme von Waren

Waren werden vom Käufer nur nach beson­de­rer Rück­spra­che innerhalb von 14 Tagen zurück­ge­nom­men. Unver­ein­bart zurück­ge­sand­te Waren werden dem Absender nicht gut­ge­schrie­ben. Waren, die nach Kun­den­spe­zi­fi­ka­ti­on ange­fer­tigt wurden oder auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se des Kunden zuge­schnit­ten wurden, sind von der Rücknahme generell aus­ge­nom­men. Die Rücknahme erfolgt aus­schließ­lich gegen eine Gut­schrift — eine Geld­rück­ga­be ist aus­ge­schlos­sen. Bei genehmig¬ten Rück­sen­dun­gen berechnen wir eine Bear­bei­tungs­ge­bühr in Höhe von € 50,00. Sollte die Ware Gebrauchs­spu­ren aufweisen, wird dies ent­spre­chend vom ver­rech­ne­ten Lis­ten­preis in Abzug gebracht. Bei defekten Geräten werden nach ent­spre­chen­der Prüfung der Repa­ra­tur­preis und die daraus resul­tie­ren­de Neu­wert­min­de­rung vom Lis­ten­preis abgezogen.

12. Repa­ra­tu­ren

Bei Ein­sen­dung von Geräten zu Instand­set­zungs­zwe­cken außerhalb der Gewähr­leis­tung und Garantie ist eine aus­führ­li­che Erklärung bei­zu­fü­gen, welche das Instand­set­zungs­be­geh­ren ver­deut­licht und die Reparatur ermög­licht. Ein Kos­ten­vor­anschlag wird nur auf aus­drück­li­chen Wunsch des Käufers erstellt. Die Rück­ver­sen­dung der in Reparatur gegebenen Waren erfolgt, wenn nicht anders ver­ein­bart aus­schließ­lich gegen Vor­aus­kas­se. Beachten Sie dazu die Hinweise unter Besondere Bedin­gun­gen, die zusätz­li­chen Reparatur- und Servicebedingungen.

13. All­ge­mei­ne Haftungsbegrenzung

Unsere Haftung richtet sich aus­schließ­lich nach den vor­ste­hen­den Rege­lun­gen. Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Käufers aus Ver­schul­den bei Ver­trags­ab­schluss, Ver­let­zung ver­trag­li­cher Neben-pflichten und uner­laub­ter Handlung sind aus­ge­schlos­sen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahr­läs­sig­keit durch uns selbst oder einen unserer Erfül­lungs­ge­hil­fen. SEACAM haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden an Personen und Geräten oder Schäden an ein­ge­bau­ten Geräten. Wir behalten uns das Recht auf tech­ni­sche Ände­run­gen oder Umtausch vor. Die Haf­tungs­be­gren­zung gilt für den Käufer ent­spre­chend. Regress­for­de­run­gen im Sinne des §12 Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz­tes sind aus­ge­schlos­sen, es sei denn, der Regress­be­rech­tig­te weist nach, dass der Fehler von uns ver­ur­sacht und zumindest grob fahr­läs­sig ver­schul­det worden ist.

14. Erfül­lungs­ort, Gerichts­stand und anzu­wen­den­des Recht

Erfül­lungs­ort und aus­schließ­li­cher Gerichts­stand für Lie­fe­run­gen und Zahlungen sämt­li­cher, zwischen den Parteien sich ergebende Strei­tig­kei­ten ist, soweit der Käufer Voll­kauf­mann, juris­ti­sche Person des öffent­li­chen Rechts oder öffent­lich-recht­li­chen Son­der­ver­mö­gens ist, Voitsberg.
Im Geschäfts­ver­kehr mit Ver­brau­chern innerhalb der Euro­päi­schen Union kann auch das Recht
am Wohnsitz des Ver­brau­chers anwendbar sein, sofern es sich zwingend um ver­brau­cher­recht­li­che Bestim­mun­gen handelt. Wir sind auch berech­tigt am Sitz des Käufers zu klagen. Die Bezie­hun­gen zwischen den Ver­trags­par­tei­en regeln sich aus­schließ­lich nach dem in Öster­reich geltendem Recht unter Aus­schluss des UN Kaufrechts.

Besondere Bedin­gun­gen von SEACAM / Service & Reparaturen

Für Ser­vice­leis­tun­gen und Repa­ra­tu­ren gelten die nach­fol­gen­den beson­de­ren Bedin­gun­gen, sofern nichts anderes schrift­lich ver­ein­bart ist. Im Übrigen gelten unsere All­ge­mei­nen Geschäftsbedingungen.

1. Auftrag
Mit der Über­sen­dung eines Gerätes an uns wird der Auftrag zur Durch­füh­rung der von uns für notwendig erach­te­ten Repa­ra­tu­ren erteilt, soweit sich aus einer Erklärung des Über­sen­ders nichts anderes ergibt. Repa­ra­tur­auf­trä­ge für ältere, nicht mehr pro­du­zier­te Modelle werden nur vor­be­halt­lich der Ersatz­teil­ver­füg­bar­keit angenommen.

2. Kos­ten­vor­anschlag
Einen Kos­ten­vor­anschlag erstellen wir nur auf aus­drück­li­chen Wunsch und wenn die Repa­ra­tur­kos­ten vor­aus­sicht­lich € 350,00 incl. MwSt. über­schrei­ten. Wird die Reparatur nicht aus­ge­führt oder wurde der Kos­ten­vor­anschlag auf Wunsch des Kunden erstellt, so berechnen wir hierfür eine Gebühr in Höhe von € 50,00 Euro incl. MwSt. Kos­ten­vor­anschlä­ge werden auf Grundlage eines nicht- oder nur teil-demon­tier­ten Gerätes erstellt. Zeigen sich bei Aus­füh­rung der Reparatur weitere Mängel oder Mehr­auf­wen­dun­gen, werden wir den Kunden infor­mie­ren und die Reparatur erst nach Erteilung eines neuen schrift­li­chen Auftrages ausführen, wenn der Mehr­auf­wand 15% des ursprüng­lich ange­setz­ten Repa­ra­tur­be­tra­ges über­steigt. Der Kos­ten­vor­anschlag erlischt, wenn ein Repa­ra­tur­auf­trag nicht innerhalb von 1 Monat nach Zusendung des Kos­ten­vor­anschla­ges erteilt wird. Grund­sätz­lich erfolgt die Bestä­ti­gung eines Kos­ten­vor­anschla­ges nur in schrift­li­cher Form oder Email. Tele­fo­ni­sche Bestä­ti­gun­gen werden für uns erst nach schrift­li­cher Auf­trags­be­stä­ti­gung rechtsverbindlich.

3. Auf­be­wah­rung
Defekte Teile, welche bei der Reparatur aus­ge­tauscht werden, gehen in das Eigentum von Seacam über. Wünscht der Kunde die Aus­hän­di­gung der aus­ge­tausch­ten Teile zum Zwecke der Beweis­si­che­rung für ein Ver­si­che­rungs­gut­ach­ten, so hat er dies Seacam spä­tes­tens bei Ein­sen­dung des defekten Gerätes schrift­lich mit­zu­tei­len. Werden zur Reparatur ein­ge­sand­te Geräte repariert oder auf Kun­den­wunsch nicht repariert oder ist eine Reparatur nicht möglich, so werden sie von uns umgehend kos­ten­pflich­tig an den Auf­trag­ge­ber zurück­ge­sandt. Ist der Rück­ver­sand nicht möglich oder vom Kunden nicht gewünscht, so stehen diese Geräte 3 Monate zur Abholung innerhalb unserer Geschäfts­zei­ten bereit. Danach werden sie entweder auf Kosten des Auf­trag­ge­bers entsorgt oder zur Deckung unserer Kosten verwertet.

4. Ver­sand­kos­ten
Bei Repa­ra­tu­ren einer Gewähr­leis­tung oder Garan­tie­leis­tung wird der Ver­sand­kos­ten­an­teil separat berechnet. Für Geräte die wir nicht repariert zurück­sen­den, weil ein Repa­ra­tur­auf­trag nicht erteilt wird oder eine Garan­tie­leis­tung nicht gerecht­fer­tigt ist, berechnen wir den Ver­sand­kos­ten­an­teil und eine Bear­bei­tungs­ge­bühr in Höhe von € 50,00 inkl. MwSt.

Wider­rufs­recht

Bei Ver­trags­ab­schlüs­sen im Fern­ab­satz §5a Kon­su­men­ten­schutz­ge­setz kann der Käufer vom Vertrag innerhalb von 14 Werktagen ohne Angabe von Gründen zurück­tre­ten, wobei Samstag nicht als Werktag zählt. Die Frist beginnt mit dem Tag des Ein­lan­gens der Ware beim Käufer. Es genügt, die Rück­tritts­er­klä­rung innerhalb dieser Frist abzu­sen­den. Tritt der Käufer gemäß dieser Bestim­mung vom Vertrag zurück, hat er die Kosten für die Rück­sen­dung der Ware zu tragen.

Wider­rufs­be­leh­rung für deutsche Käufer

Käufern steht ein Wider­rufs­recht nach­fol­gen­der Maßgabe zu, wobei Käufer jede natür­li­che Person ist, die ein Rechts­ge­schäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätigkeit zuge­rech­net werden kann.
Käufer können Ihre Ver­trags­er­klä­rung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform wie Brief oder E‑Mail, oder wenn die Sache vor Frist­ab­lauf über­las­sen wird — auch durch Rück­sen­dung der Sache wider­ru­fen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger, auch nicht vor Erfüllung unserer Infor­ma­ti­ons­pflich­ten gemäß Artikel 246 § 2 in Ver­bin­dung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Ver­bin­dung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Wider­rufs­frist genügt die recht­zei­ti­ge Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:
SEACAM, C. v. Höt­zen­dorf­stras­se 40, 8570 Voitsberg, Öster­reich, E‑Mail office@seacam.com

Wider­rufs­fol­gen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­ner Leis­tun­gen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen her­aus­zu­ge­ben. Können Käufer die emp­fan­ge­ne Leistung nicht oder teilweise nur in ver­schlech­ter­tem Zustand zurück­ge­wäh­ren, bezie­hungs­wei­se her­aus­ge­ben, ist uns Wert­er­satz zu leisten. Für die Ver­schlech­te­rung der Sache und für gezogene Nutzungen muss der Käufer Wert­er­satz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Ver­schlech­te­rung auf einen Umgang mit der Sache zurück­zu­füh­ren sind, der über die Prüfung der Eigen­schaf­ten und der Funk­ti­ons­wei­se hinausgeht.

Käufer haben die Ware unver­züg­lich und in jedem Fall spä­tes­tens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem wir über den Widerruf dieses Vertrags unter­rich­tet haben, an uns zurück­zu­sen­den oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Käufer die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet. Rück­sen­dun­gen sind auf die Gefahr des Käufers in Öster­reich mit der Post und in Deutsch­land mit DHL zu tätigen. Käufer haben die unmit­tel­ba­ren Kosten der Rück­sen­dung zu tragen. Ver­pflich­tun­gen zur Erstat­tung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Käufer mit der Absendung Ihrer Wider­rufs­er­klä­rung oder der Sache, für uns mit deren Empfang. Für diese Rück­zah­lung verwenden wir dasselbe Zah­lungs­mit­tel, das der Käufer bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt hat, es sei denn, es wurde aus­drück­lich etwas anderes ver­ein­bart. Wir können die Rück­zah­lung ver­wei­gern, bis wir die Waren wieder zurück­er­hal­ten haben.

Stand der AGB: März 2022

Bei weiteren Fragen zu unseren AGBs wenden Sie sich bitte an unser Hea­d­of­fice.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner